Das Jahr des Schweins – ein Jahr für Gold?

Schlagworte: , ,
Anleger, die hoffen, dass das Jahr des Schweins Wohlstand und Erfolg mit sich bringen wird, sehen sich in den kommenden Monaten mit einer Vielzahl von Risiken konfrontiert, von denen einige mit China selbst verbunden sind. Allerdings auch mit einer Vielzahl von Chancen, so die Experten von Bakersteel.

Zu Beginn des chinesischen Neujahrs steht die chinesische Wirtschaft selbst vor einer Reihe von Herausforderungen, darunter ein nachlassendes Wirtschaftswachstum, der anhaltende Handelskrieg mit den USA und die zunehmende geopolitische Spannung mit anderen Großmächten. Eine mögliche Verlangsamung der chinesischen Wirtschaft hat Auswirkungen auf die Anleger weltweit und hat daher natürlich viel Aufmerksamkeit und Besorgnis auf sich gezogen. Anlagen in sogenannten sicheren Häfen, insbesondere Gold, haben davon profitiert, da Anleger angesichts steigender Finanzmarktrisiken und geopolitischer Spannungen einen höheren Diversifizierungsgrad anstreben. So stieg die Nachfrage nach Barren und Münzen bereits im vergangenen Jahr um 4% an und die robuste Nachfrage nach Schmuck, sowie die höchste Nachfrage nach Goldbarren seitens der Zentralbanken seit über vier Jahrzehnten untermauert die These eines länger anhaltenden Nachfraganstiegs nach physischem Gold in verschiedener Form.

Quelle: Bloomberg. World Gold Council. Data at 7 February 2019.

Die Aussichten für die chinesische Wirtschaft sind jedoch positiver als viele Schlagzeilen vermuten lassen. Trotz etwas niedrigerer Wachstumsaussichten dürfte Chinas Wirtschaft weiterhin ein starker Treiber des globalen Wachstums und der Konsumnachfrage bleiben. Die politischen Entscheidungsträger Chinas stehen jedoch auch vor Herausforderungen, vor allem im Hinblick auf die hohe Verschuldung des Landes. Die langfristigen sozioökonomischen Veränderungen (z.B. eine wachsende Mittelschicht) in dem Reich der Mitte, scheinen Chinas Binnenkonsum und die Wirtschaftstätigkeit neu zu gestalten. China ist der weltweit größte Goldmarkt, und der Kauf von Goldschmuck, Barren und Münzen in China ist ein wesentlicher Treiber für den Weltgoldmarkt von heute. Die chinesische Schmucknachfrage stieg im Jahr 2018 um 3%, und der Wohlstandseffekt, der auf steigende Einkommen zurückzuführen ist, wirkt sich positiv auf den chinesischen Goldmarkt aus und lässt vermuten, dass die Goldnachfrage und der Goldbesitz weiter wachsen werden.

Darüber hinaus gewinnt die Entwicklung spezifischer Industrien in China, vor allem in den Bereichen umweltfreundliche Technologien, Automatisierung, Elektrifizierung und Erzeugung und Speicherung von Energie aus erneuerbaren Energien, immer mehr an Bedeutung und stellt bedeutende Wachstumsbereiche für die chinesische Wirtschaft und die damit zusammenhängenden Industrien dar, einschließlich des Bau- und produzierenden Gewerbe, sowie der Förderung natürlicher Ressourcen.

Für Anleger bestehen im kommenden Jahr zwei wesentliche Risikobereiche in Bezug auf China: Erstens verunsichert der anhaltende Handelskonflikt zwischen den USA und China weiterhin die wirtschaftlichen Aussichten Chinas. Da chinesische Waren im Wert von 250 Milliarden US-Dollar zollpflichtig sind und kein klares Ende des Streits in Sicht ist, dürfte der Handelskrieg für einige Zeit ein Kernrisiko für Investoren bleiben, was sich auf die Aktienmarktrenditen auswirkt und die Volatilität erhöht.

Zweitens ist die zunehmende politische Spannung ein Risiko für China und für die globale Wirtschaft. Der jüngste diplomatische Zusammenstoß zwischen China, den USA und Kanada wegen der Inhaftierung des Huawei Finanzvorstands unter dem Vorwurf, US-Sanktionen zu verletzen, zeigt, wie sich Spannungen zu Konfrontation und Vergeltungsmaßnahmen entwickeln können, was besorgniserregende Auswirkungen auf den Handel und wirtschaftliche Aktivitäten im Allgemeinen hat. Derartige Vorfälle können mit zunehmendem Wettbewerb zwischen China, den USA und anderen großen Volkswirtschaften, sowie zunehmender Besorgnis der Regierungen und Verbraucher hinsichtlich der Technologiesicherheit immer häufiger werden. Anleger sollten nicht erwarten, dass die mit der zunehmenden politischen und wirtschaftlichen Konfrontation verbundenen Risiken nachlassen.

Wir sind der Ansicht, dass die Nachfrage nach Gold während des chinesischen Jahrs des Schweins gedeihen wird, getrieben einerseits durch, zwar langsamer, aber immer noch steigenden Einkommen einer wachsenden Mittelschicht, durch Diversifizierung, der Flucht in „sichere Häfen“ und einer Verbesserung der Stimmung gegenüber Gold, da die Erholung des Sektors an Fahrt gewinnt. Der Goldsektor wird weltweit weiterhin von einem unterstützenden makroökonomischen Hintergrund mit niedrigen Realzinsen, hoher Verschuldung und steigenden Risiken an den Finanzmärkten unterstützt. Auch Anleger außerhalb Chinas, die im Jahr des Schweins nach Wohlstand streben, sollten sich auf die Diversifizierung ihres Portfolios konzentrieren, einschließlich der Berücksichtigung von Allokationen in sicheren Häfen wie Gold- und Goldaktien.

对于我们所有的投资者和朋友,我们祝愿幸福和繁荣的猪年! Allen unseren Investoren und Freunden wünschen wir ein glückliches und erfolgreiches Jahr des Schweins!