Interessanter Investment Case für japanische Small-Cap-Aktien

Schlagworte: ,

Investorenstimmung tendiert im ersten
Halbjahr 2018 in Richtung Small Caps

Handelskonflikte
eskalieren und der Protektionismus scheint wieder im Spiel zu sein. Die
Unsicherheit im Hinblick auf die Handelspolitik spiegelt sich auch in den
aktuellen Kapitalflüssen von Exchange-Traded Funds (ETF) wider, die häufig zur
Einschätzung der Investorenstimmung herangezogen werden. Es überrascht nicht,
dass sich die Spanne zwischen den globalen ETF-Kapitalflüssen von Small-Caps
gegenüber denen von Large-Caps im zweiten Quartal 2018 mit 9,1 Milliarden
USD1 am stärksten erweitert hat und damit ihren höchsten Stand in
mehr als vier Jahren erreicht. Die zunehmende Abweichung bei den
ETF-Kapitalflüssen zwischen Small- und Large-Caps spiegelt eine inländische
Ausrichtung unter den Investoren wider. Das sich daraus ergebende Umfeld sorgt
bei Small-Cap-Aktien für potenzielle Chancen, da sie typischerweise stärker vom
zugrunde liegenden inländischen Wachstum profitieren und Investoren vor den
protektionistischen Belastungen schützen, unter denen das globale Wachstum
leidet. Small-Caps bieten unabhängig vom breiteren wirtschaftlichen Hintergrund
Potenzial für Anlagerenditen. 

Sind japanische Small-Caps derzeit günstig?

Seit Anfang
2000 schneiden japanische Small-Cap-Aktien durchweg besser ab als japanische
Large-Cap-Aktien und die Differenz dieser Outperformance befindet sich derzeit
auf einem Rekordhoch (siehe Chart unten). Ironischerweise ist japanischen
Small-Caps dieses Kunststück mit einer durchschnittlichen Volatilität von
12,4 % gelungen, im Vergleich zu den 10,9 % für japanische
Large-Cap-Aktien. Damit widersetzen sie sich dem verbreiteten Irrtum, dass eine
Small-Cap-Strategie die zusätzliche Belastung einer höheren Volatilität mit
sich bringt. Für eine Small-Cap-Strategie verzeichnen japanische Small-Caps
derzeit eine sehr viel geringere Volatilität (13 %) als ihre Pendants in
den USA (15 %) und in Europa (12 %). Aus Sicht der
Vermögensallokation bieten sie sich dadurch als zusätzliche Position im
Portfolio an (Quelle: Bloomberg). Der japanische Aktienmarkt ist einzigartig,
da die Renditen aus Aktien und der lokalen Währung historisch gesehen negativ
korreliert sind und dadurch die Volatilität gesenkt wird.

Abbildung 1: Historische Outperformance von
japanischen Small- gegenüber Large-Cap-Aktien

Historische Outperformance von japanischen Small- gegenüber Large-Cap-Aktien
Historische Outperformance von japanischen Small- gegenüber Large-Cap-Aktien

Quelle: Bloomberg, WisdomTree, Daten
verfügbar bis Schlusskurs vom 10. Juli 2018. Die historische Performance ist
kein Anhaltspunkt für die künftige Performance und jedes Investment kann im
Wert sinken.

Dadurch eröffnet sich ein interessanter Investment Case für
japanische Small-Cap-Aktien, die aktuell (Stand: 30. Juni 2018) trotz
ihrer starken Performance die niedrigste Bewertung unter den Small-Cap-Aktien
weltweit für sich beanspruchen. Japanische Small-Cap-Aktien sind mit einem
Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 17,6 gegenüber vergleichbaren Aktien nicht nur
günstiger, sie werden zudem mit einem Abschlag von 40 % gegenüber ihrem
historischen Durchschnitt (von 29) gehandelt. Das Wachstum beim Betriebsgewinn
von japanischen Small-Cap-Aktien hat in den vergangenen 12 Jahren jährlich
im Durchschnitt 15 % betragen, das von japanischen Large-Cap-Aktien
11 %. Japanische Small-Caps verdienen aufgrund ihrer höheren
Wachstumsgeschwindigkeit eine höhere Bewertung.

Abbildung 2: Vergleich der globalen
Small-Cap-Aktienbewertung gegenüber ihrem langfristigen Durchschnitt

Vergleich der globalen Small-Cap-Aktienbewertung gegenüber ihrem langfristigen Durchschnitt
Vergleich der globalen Small-Cap-Aktienbewertung gegenüber ihrem langfristigen Durchschnitt
Long term average Price to earnings ratio (P/E) Langfristiges durchschnittliches Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV)

Quelle: Bloomberg, WisdomTree, Daten verfügbar bis Schlusskurs vom 9.
Juli 2018. Hinweis: Das langfristige historische durchschnittliche KGV
entspricht dem durchschnittlichen KGV vom 01.01.2002 bis zum 29.06.2018. Ein direktes Investment in einen Index ist
nicht möglich. Die historische
Performance ist kein Anhaltspunkt für die künftige Performance und jedes
Investment kann im Wert sinken.

Strukturelle Reformen für weitere
Wachstumsimpulse?

Im Gegensatz
zu früheren Booms auf dem japanischen Aktienmarkt, wie die in den Jahren 1999
oder 2003, beruht der aktuelle Aufschwung am Aktienmarkt, der 2012 seinen
Anfang nahm, unseres Erachtens auf einem starken Gewinnwachstum anstatt auf der
Entwicklung der Kurskennzahlen. Japans Premierminister Shinzō Abe veränderte
das politische Umfeld in Japan nach seiner Rückkehr an die Regierungsspitze im
Jahr 2012 und kehrte damit zu Wirtschaftswachstum und politischer Stabilität
zurück. Japan erholt sich langsam von seiner langen Periode der Deflation – die
Produktionslücke schließt sich und der Arbeitsmarkt zieht an. Abes
dreigleisiger Ansatz, durch den die wirtschaftlichen Grundlagen verbessert
werden sollten, konzentrierte sich auf: (1) geldpolitische Lockerung, (2)
finanzielle Anreize und (3) strukturelle Reformen. Bisher hat die japanische
Wirtschaft von den Vorteilen sowohl der geldpolitischen als auch der
finanziellen Impulse profitiert. Unseres Erachtens befinden sich die
strukturellen Reformen noch in Arbeit und werden wahrscheinlich für ein
binnenwirtschaftliches Wachstum sorgen. In kleineren Unternehmen werden derzeit
Tarifverhandlungen geführt und es ist gut möglich, dass sie den Weg für
allseits erwartete Lohnerhöhungen ebnen werden. Trotz der Unsicherheit um Abes
politische Situation – aktuelle Skandale drohen zurzeit, den politischen
Fortschritt der Regierung scheitern zu lassen – erwarten wir, dass die Reformen
unabhängig davon, ob Abe zurücktreten muss oder nicht, weitergehen werden. 

Der besondere, nach Dividenden gewichtete
Ansatz von WisdomTree

Der
WisdomTree Japan SmallCap Dividend Index bietet einen charakteristischen
Mechanismus zur Gewichtung nach Dividenden, um Zugang zum Wachstum japanischer
Small-Caps zu erhalten. Der Index nutzt einen fundamentalen Ansatz, um die
Komponenten des qualifizierten Universums nach ihren ausgeschütteten
Bardividenden anstatt nach ihrer Marktkapitalisierung neu zu gewichten. Der
Wechsel weg von der Gewichtung nach Marktkapitalisierung und hin zur Gewichtung
nach Dividenden hilft dabei, Unternehmen mit höheren Dividendenrenditen
(günstiger) überzugewichten und Unternehmen mit niedrigerer Dividendenrendite
(teurer) unterzugewichten. Die durchschnittliche Dividendenrendite des
WisdomTree Japan SmallCap Dividend Index lag bei 2,24 %, im Vergleich dazu
verzeichnete der MSCI Japan Small-Cap Index 1,84 % (Stand: 29. Juni 2018).
Unserer Ansicht nach war diese Differenz der Hauptgrund für die Outperformance
des WisdomTree SmallCap Dividend Index gegenüber dem MSCI Japan Small-Cap Index
(1,68 %) und dem Large-Cap MSCI Japan Index (3,37 %) im Zeitraum vom
31. Mai 2006 bis zum 31. Mai 2018. Auch die Aufschlüsselung der Umsätze der
Komponenten beider Indizes zeigt, dass der WisdomTree Japan SmallCap Dividend
Index über eine höhere Allokation in der japanischen Binnenwirtschaft verfügt
und dadurch die Portfolios der Investoren vor den fortwährenden Handelskriegen
und den Tücken des Yen schützt. 

Abbildung 3:
WisdomTree Japan SmallCap Dividend Index bietet höheres Engagement in der
inländischen Wirtschaft

WisdomTree Japan SmallCap Dividend Index bietet höheres Engagement in der inländischen Wirtschaft
WisdomTree Japan SmallCap Dividend Index bietet höheres Engagement in der inländischen Wirtschaft

Japan
ist hervorragend positioniert, um mit dem Fortschritt der Automation
zurechtzukommen. Da der Bevölkerungsanteil im erwerbsfähigen Alter sinkt, muss
Japan die Entwicklung von Robotern beschleunigen, um sich einen Vorsprung
gegenüber konkurrierenden Ländern zu sichern. Um diesen sich entwickelnden
Trend auszunutzen, vergibt der WisdomTree Japan SmallCap Dividend Index eine
Allokation von 37 % an Informationstechnologie und Industriesektoren, die
ein Engagement in Automation, dem sogenannten Internet of Things (IoT) und
Elektrofahrzeugen bereitstellen. 

[1]
Quelle: Bloomberg, Stand: 2. Quartal 2018.

Disclaimer