Sparplanen in unruhigen Zeiten – so sollten Anleger heute investieren!

Haben Sie sich dann einmal entschieden, haben Sie also »spargeplant«, dann folgen unter Umständen nicht nur rosige Zeiten an den Kapitalmärkten. Wie seit Beginn des Jahres 2018: Die Schwankungen an den Märkten nehmen zu, der Aufbau von Hürden für einen freien Handel kommt ins Gespräch, die Wahlen in Italien bewegen. Und selbst vor der eigenen Haustür hat eine Regierungsbildung ellenlang gedauert. Alles Dinge, die den Finanzmärkten zusetzen

Daher wundert es nicht, dass sich mancher Anleger fragt, ob er sein Sparziel weiter verfolgen sollte. Bedenken drängen sich dann umso mehr auf, wenn Anlagen über das Sparkonto hinausgehen und über einen oder mehrere Sparpläne in Aktien ETFs angelegt wird.

Regelmäßigkeit ist dabei ein wesentliches Kriterium und ein wichtiger Vorteil. Bespart werden kann zum Monatsanfang oder zur Monatsmitte. Und in monatlichen, zweimonatlichen, viertel- oder auch halbjährlichen Rhythmen. Viele ETF- Sparpläne beginnen mit einer Mindesteinzahlungssumme von 25 Euro. Das Geld wird automatisch vom Girokonto abgebucht und dafür werden zum Beispiel Anteile an einem ETF auf den MSCI World, einem der breitesten Indizes überhaupt, erworben. Steigt der Kurs des MSCI World, dann werden weniger Anteile im Depot eingebucht, als wenn der MSCI World gefallen wäre. Das ist so, als ob Sie immer nur für 20 Euro tanken. Ist der Benzinpreis gefallen, bekommen Sie für die gleichen 20 Euro mehr Benzin und können weiter fahren, als wenn der Ölpreis angezogen hätte. Es handelt sich um den sogenannten Durchschnittskosteneffekt, der sich im Zeitablauf ergibt. Hier erkennen Sie übrigens, dass sich ETF-Sparpläne zum langfristigen Aufbau von Vermögen eignen, denn nur dann kann sich der Durchschnittskosteneffekt auch auswirken.

Nun kennen Sie meinen Ratschlag, möglichst breit gestreut zu investieren. Ein zweiter oder auch dritter ETF-Sparplan mit einem anderen Anlagethema oder Schwerpunkt könnte der nächste Schritt sein. Anstelle des monatlichen Ansparens des MSCI World ETFs können Sie auch nur alle zwei Monate investieren. Sie beginnen im Januar, dann ist der nächste Monat März, dann kommt Mai und so weiter. In den dazwischen liegenden geraden Monaten tun Sie dasselbe, nur eben mit einem anderen ETF.

Der ComStage ETF auf den DAX könnte eine Ergänzung sein. Auch dieser ETF wird für 25 Euro im Monat erworben. Am Jahresende haben Sie dann 300 Euro angelegt und dafür zwei ETFs auf bekannte Indizes erhalten. Dieses Beispiel lässt sich beliebig fortführen, mit anderen Beträgen, der Nutzung noch weiterer Investitionszeitpunkte und der Ausweitung des Anlageuniversums. Beliebte Sparpläne mit ETFs sind neben dem MSCI World der DAX, der STOXX Europe 600 oder der Schwellenländer abbildende MSCI Emerging Markets. Vielfach stehen dabei die Ergänzung der Altersvorsorge oder die Ausbildung von Kindern im Mittelpunkt.

Nun zur Gretchenfrage im gegenwärtigen Umfeld: Sind ETF-Sparpläne bei stark schwankenden und sich oftmals auch nach unten bewegenden Wertpapierkursen weiter geeignet? Die klare Antwort: Ja, sind sie. Denn wer kann schon die Kurse von morgen voraussagen? Da das kaum jemand konsistent über lange Zeiträume kann, viele potenzielle Anleger morgen aber bereuen, dass sie gestern nicht doch zu dann noch niedrigeren Kursen gekauft haben, umgehen Sie mit Sparplänen die Herausforderung des sogenannten Market Timings, also des richtigen Einstiegszeitpunkts. Mit einem ETF-Sparplan kaufen Sie regelmäßig, mal mehr und mal weniger Anteile. Langfristig kann sich dies auszahlen. Und wer erst vor ein oder zwei Jahren eingestiegen ist, dem tut eine Zeit nachgebender Kurse durchaus gut. Außerdem zeigen alle Untersuchungen, dass es über lange Zeiträume viel gefährlicher ist, gar nicht investiert zu sein!

Viel Erfolg mit Ihren Anlagen!
Bitte bleiben Sie ComStage ETFs gewogen.

Thomas Meyer zu Drewer leitet als Geschäftsführer die ETF Marke der Commerzbank, ComStage. Er verfügt über fast drei Jahrzehnte Erfahrung bei unterschiedlichen Adressen in der Finanzindustrie, unter anderem auch als aktiver Fondsmanager. Maßgeblich beteiligt war er an der Einführung von ETFs in Europa vor 15 Jahren.

Weitere wissenswerte Informationen, sowie alle ETFs von ComStage finden Sie hier.

Rechtliche Hinweise: Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise.

Bitte beachten Sie zusätzlich den wichtigen Hinweis zu allen abgebildeten Charts und Kursverläufen:

Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.