Top Research-News

Hüfner: Das "R – G"-Theorem in der Finanzpolitik

,
Die Konjunktur verschlechtert sich immer mehr. Brauchen wir ein expansives Fiskalprogramm?

Hüfner: Eine Autobahn für den Zahlungsverkehr

,
Normalerweise schreibe ich nicht über Themen, die in aller Munde sind. Hier aber läuft die Diskussion meines Erachtens in eine falsche Richtung.

Hüfner: Geldpolitik und Handelskrieg

,
Die Reaktionen der Märkte auf den Gipfel in Osaka haben gezeigt, wie wichtig die Handelspolitik inzwischen geworden ist. Wie gehen die Zentralbanken damit um?

Hüfner: Was heißt Währungskrieg?

,
im internationalen Handels- und Währungssystem wird es immer ungemütlicher. Was würde ein Währungskrieg bedeuten?

Hüfner: Investieren in Zeiten der Handelskriege

,
An Daten und Ereignissen fehlt es den Märkten im Augenblick nicht. Das Problem ist die Bewertung und Einordnung.

Hüfner: Das Geheimnis japanischer Aktien

,
Wie passt die insgesamt unbefriedigende gesamtwirtschaftliche Entwicklung in Japan zu der guten Performance des dortigen Aktienmarkts?

Hüfner: Der Niedergang Italiens

,
Die Wahlen zum Europäischen Parlament haben zwar viel Aufregung und Unruhe gebracht. An den grundlegenden Problemen der Gemeinschaft haben sie aber nichts geändert.

Martin Hüfner: Was kommt nach dem Abschwung?

,
So richtig weiß niemand, wie es mit der Konjunktur weitergeht. Alle stochern im Nebel. Hier mal ein Blick auf das, was passieren kann.

Hüfner: Ölpreis auf USD 100 je Barrel?

,
Zu all den handelspolitischen Sorgen sind jetzt auch noch Ängste gekommen, dass der Ölpreis ansteigen könnte. Ändert das alles an den Kapitalmärkten?

Hüfner: Renaissance der Bonds

,
Womit kann man mehr Geld verdienen: Mit Aktien oder mit Bonds? Die Antwort werden Sie nicht glauben.

Hüfner: Das Produktionsparadox

,
Manches erinnert heute an den Hype mit der dot.com-Blase vor zwanzig Jahren. Warum ist dann aber das Produktivitätswachstum so niedrig?

Bond Vigilantes: Welche Rolle spielt der Bestand der Banken an Unternehmensanleihen?

,
Betrachtet man die Risikoprämie, die in der Mehrrendite eingebettet ist, die man bei einer Anlage in Unternehmensanleihen gegenüber „risikofreien” Staatsanleihen erhält, so ist einer der Faktoren, die wir berücksichtigen müssen, die geringere Liquidität von Unternehmensanleihen.

MMT: Eine Theorie zum Gelddrucken

,
Die Modern Money Theory macht Schlagzeilen. Sie stammt von Volkswirten, wird aber vor allem an den Kapitalmärkten und in der Politik heftig diskutiert. Bei einigen ruft sie wütende Kommentare hervor.

Bond Vigilantes: Unterschiedliche Entwicklungen der Inflationserwartungen in den USA und Europa

,
Die Inflationserwartungen in den USA und Europa laufen in letzter Zeit in unterschiedliche Richtungen, und das ist natürlich keine echte Überraschung.

Demografie schlägt Wirtschaftswachstum

,
Die Demografie schafft unabhängig von zyklischen Bewegungen neue Knappheiten am Arbeitsmarkt. Das ist gut für Konjunktur und Wirtschaftspolitik – und eine Ehrenrettung für die Demografie.

Ein gutes Jahr für Aktien

,
Der deutsche Aktienmarkt entwickelt sich derzeit ähnlich wie vor zehn Jahren. Wenn sich das fortsetzen sollte, hätten wir am Ende trotz aller Unkenrufe ein gutes Aktienjahr. Die Geschichte wiederholt sich nicht. Nach der großen Finanzkrise waren die Bedingungen viel kapitalmarktfreundlicher.

Hüfner: Die niedrige Inflation ein Systemfehler?

,
Alle reden über die schlechte Konjunktur. Wie steht es eigentlich mit der Inflation?

Hüfner: Wider den Pessimismus am Aktienmarkt

,
Sind die Kurssteigerungen am Aktienmarkt, die wir in den letzten vier Wochen erlebt haben, nur Zufall? Oder steckt vielleicht mehr dahinter?

Unterschiedliche Entwicklungen der Inflationserwartungen in den USA und Europa

,
Die Inflationserwartungen in den USA und Europa laufen in letzter Zeit in unterschiedliche Richtungen. Begonnen hat diese Entwicklung während der jüngsten Erholung des Ölpreises. Ist der Zusammenhang zwischen Ölpreis und Inflation gerechtfertigt?

Europäische Unternehmensanleihen und die Unterschiede zwischen dem physischen Markt und Derivaten

,
Wenn wir eine erneute Rezession im Euroraum erleben, könnte der Credit Default Swap-Index stärker als in der Vergangenheit betroffen sein, während sich der physische Anleihenindex dank seiner besseren Diversifizierung als relativ widerstandsfähig erweisen könnte.

Meistgelesen in der letzten Woche