Rohöl wird sich erholen

Schlagworte: ,
Ölexperte Nitesh Shah geht davon aus, dass sich Brent Öl weiter bis nahe 75 US Dollar/bbl erholen wird, falls die OPEC weiterhin das Angebot kürzt.

„Wen
das Geschehen auf den Ölmärkten irritiert hat, dem bringen diese Woche
drei wichtige Monats-Updates Erhellung: Der Monthly Oil Market Report,
der OPEC, Der „Short-Term Energy Outlook sowie der „Oil Market Report“
der US Energy Information Administration, kurz EIA.

Die drei Berichte bestätigen viele Aspekte unseres Narrativs der vergangenen Monate:

– Die OPEC, angeführt von Saudi-Arabien, verknappt das globale Angebot aggressiv.

– Auch Saudi-Arabien schränkt die Exporte ein.


Die venezolanische Produktion sinkt aufgrund von Stromknappheit und
Sanktionen gegen die USA. Andere OPEC-Länder verfügen über genügend
freie Kapazitäten, um ein Defizit auszugleichen, aber es bleibt
abzuwarten, ob diese eingesetzt werden.


Die USA erhöhen die Produktion weiter – wenn auch langsamer als die EIA
vorhergesagte – von 11,5 Mio. Barrel pro Tag im Jahr 2018 auf 12,3 Mio.
2019 und voraussichtlich 13 Mio. Barrel im Jahr 2020. Damit wird die
führende Position als weltweit größter Produzent weiter ausgebaut.

– So wird die OPEC im Laufe der Zeit den USA Marktanteile abgeben.


Heute ist es jedoch für die USA schwierig, in höheren Volumina zu
exportieren. Die Verknappung, die die OPEC beibehalten hat, wird sich
also positiv (preissteigernd) auf die globalen Ölpreise auswirken
(bestätigt durch Brent Öl).


Brent Öl war am diesem Freitagmorgen noch vor der Veröffentlichung
dieser Berichte von 65,7 US Dollar/bbl zu Beginn der Woche auf 67,5 US
Dollar/bbl gestiegen.


Wir gehen davon aus, dass sich Brent Öl weiter bis nahe 75 US
Dollar/bbl erholen wird, falls die OPEC weiterhin das Angebot kürzt.“