News zu "FED"

US-Notenbank: Sicher ist nur die Unsicherheit

Die US-Währungshüter haben auf ihrer jüngsten Sitzung des Federal Open Market Committee den Leitzins unverändert gelassen. Man sollte meinen, dass sich das positiv auf die Märkte auswirken sollte. Doch weit gefehlt.

Verlieren die USA ihr Triple-A?

Man kann sich den Wutausbruch des amerikanischen Präsidenten vorstellen, wenn die Bonität der USA heruntergestuft würde. Aber wäre es sonst schlimm?

Die Rückkehr der Tauben

Die Notenbanken richten sich nach den Märkten, kommentiert Olivier de Berranger, Chief Investment Officer bei LFDE, die jüngsten Äußerungen der EZB und der Fed. Die Abkehr von der restriktiven Geldpolitik durch die Fed führte zu Kursgewinnen für US-Aktien und einem Nachgeben der Renditen in den USA.

Der Rückzieher der Fed eröffnet Chancen

Der „U-Turn“ der US-Notenbank hat die Spreads von Anleihen aus den Bereichen Corporate, High Yield und Emerging Markets wieder eingeengt. Die Fed spricht nun von zukünftigen "Anpassungen" der Leitzinsen, was Kürzungen natürlich nicht ausschließt.

US-Aktien – günstig für Stockpicker

Rückläufiges Ertragswachstum gepaart mit hohem Kostendruck dürfte aktiven Anlegern im nächsten Jahr ein interessantes Umfeld bieten, so Frank Thormann, Fondsmanager für US-Aktien bei Schroders.

Das bedeuten die Zinserhöhung der Fed für Anleihenportfolios

Wenn die Notenbank die Geldmenge verknappt, können unvorhergesehene Folgewirkungen für neue Volatilität sorgen. Dazu bedarf es nicht einmal anderer Risiken, etwa lästige Handelskonflikte und Turbulenzen in Schwellenländern, erklärt die Portfolio Strategy Group (PSG) der Capital Group.

La Financière de l’Echiquier: Das war‘s mit der Transparenz der Fed

Mit den Änderungen in ihren Aussagen auf der letzten Pressekonferenz kehre die Fed zur Kommunikation zurück, „die ihr vor der Krise zu eigen war: Weniger deutliche Prognose über die Zukunft und mehr mögliche Überraschungen“, so Olivier de Berranger, Chief Investment Officer bei LFDE.