News zu "Gebühren"

Ring frei im Preiswettkampf: Initiatoren bezahlen Investoren

In den USA ist ein ETF aufgelegt worden, bei dem der Emittent die Investoren für den Einstieg mit einem Rabatt belohnt. Was wie ein Marketing-Gag klingt, ist die logische Fortsetzung des immer härter werdenden Verdrängungswettbewerbs in der Fondsbranche.

Mehr Rendite durch Fonds mit niedrigen Kosten

Anleger haben mit preiswerten Fonds eine hohe Chance, überdurchschnittliche Renditen zu erzielen. Dabei spielen Anlageklasse und Fondskategorie keine Rolle. Das zeigt eine aktuelle Studie.

Finanzplaner kritisieren Ex-post-Kostentransparenz

Seit Jahresanfang muss Kunden nachträglich offengelegt werden, was ihr Finanzprodukt tatsächlich gekostet hat. Der Verband der Finanzplaner warnt, dass die Regelung zu Fehlallokationen führen kann.

Auf einen Blick: Die wichtigsten Fondskosten

MiFID II sollte bei Fonds für Kostentransparenz sorgen. Dennoch wird die Kostenrechnung nicht leichter, denn zu den bekannten Kennzahlen wie TER oder Performance-Fee kommen neue Begriffe wie Ongoing Cost hinzu. Hier ein Überblick.

Die Robo-Advisor kommen

In Deutschland setzt sich die Online-Vermögensverwaltung immer weiter durch. Das liegt auch daran, dass sich die Portfolios, die von Robotern verwaltet werden recht positiv entwickeln. Doch die hohen Kosten sind noch ein Problem.

Gebühren sind wahre Renditefresser

Die EU hat zum ersten Mal einen genauen Blick auf die europäische Investmentbranche geworfen. Das Resultat: Die Kosten der Investmentfonds stellen eine starke Beeinträchtigung der Rendite dar.

MiFID II: Unabhängiges Research in Gefahr

Die Qualität des angebotenen Aktien-Research wurde durch die Einführung der neuen Finanzmarktrichtlinie MiFID II verändert. Der Konkurrenzdruck führt Research-Anbieter zum Teil auf skurrile Pfade.

Fondsgebühren – der Preiskampf hat begonnen

Das expansive Wachstum passiver Fonds nagt schon seit Jahren empfindlich an den Umsätzen der Aktiven. Denn gegen das Hauptverkaufsargument für Indexfonds kommen die aktiven Fonds nicht an: die deutlich geringeren Gebühren der Passiven.