News zu "Geldpolitik"

Drei prägende Themen für 2019

Keith Wade, Chefvolkswirt bei Schroders, erörtert drei Themen, die die Marktentwicklung dieses Jahr prägen werden, und vier Ereignisse, die die Anleger überraschen könnten.

Verlieren die USA ihr Triple-A?

Man kann sich den Wutausbruch des amerikanischen Präsidenten vorstellen, wenn die Bonität der USA heruntergestuft würde. Aber wäre es sonst schlimm?

Globalisierungsmekka Davos verliert an Glanz

Wenn die Präsidenten der USA, Frankreichs und Großbritanniens ihre Reise zum Weltwirtschaftsforum in Davos absagen, um sich den Herausforderungen im Inland zu stellen, ist es nicht verwunderlich, dass sich Investoren über den Rückgang des Welthandels, eine nach innen gerichtete Politik und damit ein geringeres globales Wachstum Sorgen machen.

Bond Vigilantes: Das Pfund hat gewonnen

Nachdem der Brexit-Plan der Regierung gescheitert ist, gingen die Anleger, davon aus, dass ein harter Austritt aus der EU nun weniger wahrscheinlich ist. Dies stärkte das Pfund und hob die Renditen britischer Staatsanleihen.

Hohe Staatsschulden machen Leitzinserhöhungen unwahrscheinlich

Die globalen Zentralbanken können wegen der hohen Verschuldungen nur sehr vorsichtig agieren. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, wie groß der Spielraum für Leitzinserhöhungen in den einzelnen Regionen überhaupt noch ist.

Die EZB wartet ab

Angesichts der bevorstehenden Unsicherheiten - in Bezug auf Brexit und die anhaltenden Handelskriege - erwartet Aneeka Gupta, Associate Director of Research von WisdomTree, dass die EZB abwartet.

US-Aktien – günstig für Stockpicker

Rückläufiges Ertragswachstum gepaart mit hohem Kostendruck dürfte aktiven Anlegern im nächsten Jahr ein interessantes Umfeld bieten, so Frank Thormann, Fondsmanager für US-Aktien bei Schroders.

Bewertungen von Unternehmensanleihen wieder attraktiv

Die schwierigere Marktlage im Jahr 2018 hat zu attraktiven Bewertungen von Unternehmensanleihen geführt. Doch die Aussichten für Nachfrage und Marktstimmung sind ungewiss, da die Zinsen steigen und der Kreditzyklus in die Reifephase eintritt, erklärt Martha Metcalf, Head of US Credit Strategies bei Schroders.

Nähert sich das Ende des Leitzinserhöhungszyklus der US-Notenbank?

Signalisiert die abgeflachte Renditestrukturkurve von US-Staatsanleihen den Beginn einer Rezession in den USA? Die Daten der Realwirtschaft dürften ebenfalls auf eine schwächer werdende Wirtschaft hindeuten, so Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management.