News zu "Konjunktur"

Das Risiko einer Rezession ist 2019 gering

Trotz aktuell schwächerer Konjunkturdaten, insbesondere in Europa, und einer nahezu invertierten US-Zinskurve dürfte das globale Wachstum in der zweiten Jahreshälfte 2019 wieder anziehen, so die Experten von ODDO BHF AM.

US-Rezessionsängste sind übertrieben

Richard Woolnough, Manager des M&G Optimal Income Fund, erklärt, warum er eine baldige Rezession in den USA für nicht wahrscheinlich hält.

US-Notenbank: Sicher ist nur die Unsicherheit

Die US-Währungshüter haben auf ihrer jüngsten Sitzung des Federal Open Market Committee den Leitzins unverändert gelassen. Man sollte meinen, dass sich das positiv auf die Märkte auswirken sollte. Doch weit gefehlt.

Steigende Wachstumserwartungen

Zu Wochenanfang wurde der ZEW-Finanzmarktreport für März veröffentlicht. Die Erwartungen für das Witschaftswachstum stiegen erfreulicherweise deutlich an.

Europas Konjunktur kühlt sich ab

Laurent Clavel, Head of Research bei AXA Investment Managers, ist der Ansicht, die Konjunkturverlangsamung in der Eurozone könnte zu einem Patt bei der Europäischen Zentralbank führen.

Was bedeutet die schwächelnde Konjunktur für Aktien?

2018 war ein Jahr des Wandels für die Finanzmärkte. Dieser Wandel führte uns von der scheinbar besten aller Welten im Jahr 2017, als die Weltwirtschaft mit der anhaltenden Unterstützung einer erstaunlich lockeren Geldpolitik boomte, in eine neue Phase, so Didier Saint-Georges, Mitglied des Investmentkomitees bei Carmignac.

Dem Großteil der Wirtschaft geht es gar nicht so schlecht

Die jüngst veröffentlichten Konjunkturdaten bedürften einer differenzierten Betrachtung, so Olivier de Berranger, Chief Investment Officer bei LFDE: „In den USA und der Eurozone enttäuschten die Zahlen für das verarbeitende Gewerbe, während die Zahlen für den Dienstleistungssektor die Konsenserwartungen übertrafen.“

Konjunkturdaten ohne Einfluss auf Kursentwicklung

Trotz zum Teil negativer Konjunkturdaten war die Wertentwicklung der Aktienmärkte positiv. Das größte Plus verbuchte hierbei der US-amerikanische Aktienmarkt, gefolgt von europäischen und japanischen Titeln.