News zu "Marktrückblick"

Verschnupfter Dezember für ETFs

Der europäische ETF-Markt schwächelt. Nach 19 Monaten Wachstum kam es im Dezember bei US-Aktien erstmals zu Mittelrückflüssen. Gewinnen konnten dagegen Anleihen- und Schwellenländer-ETFs.

2018 – ein finaler Blick zurück

2018 war ein schwieriges Jahr für Anleger. Nachstehend fassen Experten von Schroders die Entwicklungen und ihre grundlegenden Faktoren zusammen.

Globale Aktienmärkte auf Erholungskurs

Auch in der vergangenen Woche standen die Zeichen am globalen Aktienmarkt weiter in Richtung Erholung. Das größte Plus verzeichnete dabei der japanische Aktienmarkt, gefolgt vom amerikanischen und europäischen Markt.

Die Folgen des wachsenden Bank-Loan-Markts in den USA

Seit Jahresbeginn rutschten die Anleihenindizes ins Minus. Nur ein großer Anleihenmarkt hat sich gut gehalten: US-High-Yield. Aufgrund der Sorgen wegen steigender Zinsen haben Investoren zuletzt in amerikanische Bank Loans umgeschichtet. Die richtige Strategie?

Darum sind Aktienrückkäufe für Sie relevant

Aktienrückkäufe haben die Investitionslandschaft zuletzt grundlegend verändert. Anleger sollten deshalb die langfristigen Auswirkungen kennen, die mit Aktienrückkäufen einhergehen, meint Duncan Lamont, Head of Research and Analytics bei Schroders.

Moventum: Ernüchternder Jahresabschluss an den Märkten

An den Aktienmärkten kam es zu einem zwischenzeitlichen Ausverkauf, der sich vor allem auf die USA am negativsten auswirkte. Japan und Europa zeigten dagegen relative Stärke. Auch die Emerging Markets entwickelten sich besser als der MSCI World.

Die globalen Aktienmärkte setzen nach kurzer Erholung ihre Talfahrt fort

Dabei verloren der japanische und europäische Aktienmarkt noch am wenigsten. Der US-amerikanische Markt brach sogar massiv ein. Auch die Emerging Markets verloren, konnten sich jedoch deutlich besser halten als Werte aus den Industrienationen. Ein Marktkommentar von Michael Jensen, Executive Vice President.