News zu "US-Aktien"

US-Rezessionsängste sind übertrieben

Richard Woolnough, Manager des M&G Optimal Income Fund, erklärt, warum er eine baldige Rezession in den USA für nicht wahrscheinlich hält.

Die Risiken für Euro-Anleger steigen

Die höhere Verzinsung in den USA mache den Dollar und Dollar-Anlagen weiter attraktiv. Doch gebe es eine Reihe von Faktoren, die für eine Abschwächung sprechen – und damit Risiken für Euro-Anleger bedeuten, sagt Carsten Gerlinger, Vice President der Moventum Asset Management S.A.

Die Rückkehr der Tauben

Die Notenbanken richten sich nach den Märkten, kommentiert Olivier de Berranger, Chief Investment Officer bei LFDE, die jüngsten Äußerungen der EZB und der Fed. Die Abkehr von der restriktiven Geldpolitik durch die Fed führte zu Kursgewinnen für US-Aktien und einem Nachgeben der Renditen in den USA.

Verschnupfter Dezember für ETFs

Der europäische ETF-Markt schwächelt. Nach 19 Monaten Wachstum kam es im Dezember bei US-Aktien erstmals zu Mittelrückflüssen. Gewinnen konnten dagegen Anleihen- und Schwellenländer-ETFs.

US-Wirtschaft droht 2021 eine Rezession

Der Höhepunkt des US-Wirtschaftswachstums wird bald überschritten sein, so David Page, Senior Economist bei AXA Investment Managers.

Olivier de Berranger: US_Aktienmarkt verliert wichtigen Käufer

Der US-Aktienmarkt hat seit September zweistellig an Wert verloren. „In den letzten Jahren waren US-Unternehmen selbst die Hauptkäufer von US-Aktien“, schreibt Olivier de Berranger, Chief Investment Officer bei LFDE. Mit steigenden Zinsen dürften die Aktienrückkäufe im kommenden Jahr jedoch stark rückläufig sein.

US-Notenbank lässt den Leitzins unverändert

Die Einkaufsmanager des Dienstleistungssektors in den USA bewerten ihre Situation weiterhin positiv. Trotz des Rückgangs des ISM-Index bleiben die Markterwartungen über 59,4 Punkten.